Archivio Farabola

Fotografien

Das Farabola-Archiv ist eines der größten und ältesten italienischen Fotoarchive. In seinen Regalen befinden sich die negativen Punkte der von Tullio Farabola (1920-1983), einem der ersten und bekanntesten italienischen Fotojournalisten, und vielen Teilnehmern gegründeten Agentur. Farabola hat eine Reihe von Fotografen hervorgebracht, die in der Lage sind, ohne Zeitplan und ohne allzu große Aufmerksamkeit für die Unannehmlichkeiten zu arbeiten, um das Ereignis zu beheben, ob groß oder klein, politisch oder sozial, künstlerisch oder sportlich, national oder international. Dann wurde in Farabola die Idee geboren, neben der täglichen Arbeit ein Archiv von Bildern zu erstellen, die so groß und umfassend wie möglich in den Themen sind und kontinuierlich aktualisiert werden, wie es der Fotojournalismus erfordert. Anschließend vervollständigte er sein Material, indem er in der Nachkriegszeit einige fotografische Sammlungen vom Ende des 19. Jahrhunderts und vom Anfang unseres Jahrhunderts erwarb. Heute sind die Archive noch am Leben und enthalten Millionen von Negativen, die von diesen Jahren erzählen, vom Sport über das Kino bis hin zu den täglichen Nachrichten. Fragmente einer Welt, die es nicht mehr gibt.