Yohan Terraza

Fotografien

Es hat Jahre gedauert, bis ich wirklich verstanden habe, was es für mich bedeutet, Fotograf zu sein: eine einfache Art und Weise, die Geschichten zu erzählen, die zwischen den Zeilen verstummen. Eine Wüste durchqueren, nachts fotografieren, sich vom Gesang der Kojoten wecken lassen, Ehepaaren folgen, die sich lieben, die Kälte spüren und der Stille lauschen. Für mich geht es darum, Fotograf zu sein: über das Reale und das Unerwartete zu sprechen.
Ich habe diese Besessenheit: in meinen Bildern ausweichend zu bleiben, ein Thema nie frontal, sondern eher abgelenkt zu behandeln, als ob ich vor der Konfrontation fliehen würde, indem ich es dem Ring und nicht dem Gegner erzähle. Ich habe den Weg des Lebens immer als die schönste Gelegenheit betrachtet, sich von ihm abzuwenden und bedingte Entscheidungen zu einem Markenzeichen zu machen, zu einem Lebensstil, der in Bildern spürbar ist. Ich fotografiere nicht für Fotografen, ich erzähle Geschichten für diejenigen, die lesen. Ich glaube an die Besessenheit, zuerst sich selbst Gutes zu tun, bevor man anderen seine Authentizität zurückgibt. Dies ist das schönste Geschenk: zu schenken. Diese Allegorie des Lebens nimmt ihren Platz in meiner manchmal obsessiven Art und Weise ein, Bilder zu machen, weil sie wertlos sind, wenn sie nicht wissen, wie sie ihr Herz zum Ausdruck bringen können.

• WPJA 2016 : 25ème du Top 100 Photographers of the year
• 2ème prix Paysages Europe / Fest'Images 2016
• 1er prix Mont Blanc Photo Festival 2015
• Wedding Photographer Society November 2015 Award
• Wedding Photographer Society October 2015 Award

• 2016 : W///E//S/T - Projection Festival Voies Off // Arles
• 2014 : Sylkho - Librairie Mollat // Bordeaux
• 2014 : L'Hybride - Château de Palmer // Cenon
• 2013 : L'Hybride - Opéra National de Bordeaux // Bordeaux
• 2013 : Sylkho - Festimages Nature / Projection et conférence Nouvelle-Zélande // Saint Berthevin
• 2012 : Dans la Forêt - Natur'Images // Tignécourt
• 2011 : Projection et conférence Nouvelle-Zélande Natur'Images // Tignécourt